Hier wächst das Futter

Das Futter für die Hühner wird auf dem Meierhof selbst gemischt. Es ist rein pflanzlich und besteht überwiegend aus Körnern. Weizen, Gerste, Triticale und Erbsen baut Martin Nolte auf 80 Hektar Ackerfläche selber biologisch-organisch an und auch Klee als frisches Grünfutter.

Eine wichtige Eiweißquelle im Futter ist Soja-Presskuchen. Der Meierhof bezieht ausschließlich Bioland-Soja aus Deutschland.

Weitere Zutaten im Hühnerfutter sind Austernschalen aus der Nordsee und Kalk aus dem Sauerland. Beides brauchen die Hühner für die Herstellung der Eierschalen. Luzernegrünmehl sorgt für eine schöne Dotterfarbe.

Auch Oregano mischt Martin Nolte in sein Futter. Das ist gut für die Verdauung und sorgt bei den Hühnern für ein angenehmes Bauchgefühl.

 

   

Bioland-Hof seit 1992

Mit Gold ausgezeichnet

Für artgerechte Tierhaltung erhielt der Meierhof vom Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft die Goldmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen